Skip to main content

Beistellbett beim Boxspringbett

Was versteht man unter einem Beistellbett?

Ein Beistellbett ist eine besondere Art des Babybettes. Es ist, wie ein herkömmliches Babybett an drei Seiten geschlossen. Die vierte Seite des Beistellbettes ist offen. Mit der offenen Seite steht das Betchen neben dem Bett der Eltern, so dass das Baby direkt an der Seite seiner Eltern schlafen kann. Es ist gut für die Entwicklung des Babys, wenn es Geborgenheit, Nähe und Zuwendung bekommt.

Ein Beistellbett bietet viele Vorteile

Der Nachwuchs kann in seinem Bett ganz gemütlich schlafen und sich neben seinen Eltern sicher und geborgen fühlen. Ist das Kind größer, kann es, wenn es schlechte geträumt hat oder kuscheln möchte einfach rüberkrabbeln.

Da ein Beistellbett größer ist als eine Wiege oder ein Stubenwagen, kann das Baby es länger nutzen.

Es erleichtert das Stillen, die Mutter muss nicht extra aufstehen. Sie holt den Säugling zu sich, wenn er Hunger hat und legt ihn nach dem Stillen wieder zurück in das Beistellbettchen.

Kann man bei einem Boxspringbett ein Beistellbett nutzen?

Ja, dass ist kein Problem, man benötigt dann nur ein in der Höhe verstellbares Beistellbett, da ein Boxspringbett in der Regel höher ist als ein herkömmliches Bett. Dazu kommt, dass ein Beistellbett am Rahmen vor versehentlichem Wegrutschen gehindert wird. Da ein Boxspringbett normalerweise einen solchen Rahmen nicht hat, benötigt man einen speziellen Spanngurt. Dieser Gurt wird rund um das Kinderbett geführt, beispielsweise bei einem Bettchen mit Holzgitter an der Seite abwechselnd von vorne und hinten zwischen den Stäben durch. Immer so, dass es das Baby nicht erreichen kann. Dann wird der Gurt zwischen den beiden Matratzen durchgeführt und auf der gegenüberliegenden Seite mit einem Brett gesichert. Dann kann der Gurt gespannt werden und das Beistellbettchen steht sicher und kann nicht in der Nacht versehentlich verrutschen.

Worauf sollte man beim Kauf eines Beistellbettchens achten?

Viel ist individuelle Geschmackssache der Eltern. Welche Art des Bettchens die Eltern aussuchen, Holzrahmen, Metallrahmen, Stoffumrandung ist ihnen überlassen. Es ist nur wichtig, dass die Matratze im Beistellbettchen und die Matratze der Eltern auf einer Höhe sind, damit es nicht passieren kann, dass das Baby gegen die Matratze der Eltern atmet oder womöglich von dort ins Beistellbettchen fällt.

Dann darf es nicht zu einem Spalt zwischen dem Bettchen und dem Elternbett kommen. Das Kind könnte darin hängen bleiben und sich weh tun oder gar verletzen und im schlimmsten Fall durch den Spalt aus dem Bett fallen. Deswegen wird ein Beistellbett am Rahmen oder mit einem Spanngurt im Fall des Boxspringbettes am Elternbett gesichert.

Dann können die Eltern sich überlegen, ob sie ein multifunktionales Kinderbettchen möchten. Im Fall des Beistellbettes heißt es, die vierte Seite kann bei Bedarf geschlossen werden und das Beistellbettchen mit ein anders Zimmer genommen, damit der Nachwuchs auch tagsüber nicht alleine schlafen muss.

Wie teuer ist ein Beistellbett für das Boxspringbett?

Je nach Bauart und Ausstattung beginnt ein einfaches Modell bei etwa 60 Euro und kostet im Durchschnitt bis zu 200 Euro für ein multifunktionales Modell. Natürlich finden sich auch Ausreißer nach oben und man kann fast im vierstelligen Bereich landen. Hier findest du eine große Auswahl an Beistellbetten für das Boxspringbett.


Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren und Ihr Surfverhalten zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken. Datenschutzerklärung & Cookie-Opt-out

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen