Skip to main content

Die Geschichte des Bettes: Betten in der Antike

Im ersten Teil dieser Serie möchte ich auf die Betten und Schlafmöbel in der Antike eingehen. Ich will beginnen, mit den Schlafmöbeln der Ägypter. Das waren meistens Formen von Liegen, welche verziert wurden. Hier wurde bereits deutlich, welche Wichtigkeit das Bett schon damals hatte (Logischerweise, denn auch die Menschen früher wollten natürlich gut schlafen). So wie auch bei den Römern und den Griechen, wurde der Wohnbereich nur sehr selten vom Schlafbereich getrennt. Deshalb wurden die Liegen auch allgemein zum Liegen und sogar als Tisch verwendet. Die Ägypter gestalteten ihre Betten sehr hochwertig.Geschichte des Bettes

Ein Bett bestand hier aus einem hochwertigen Bettgestell, welches gepolstert war. Um das Bett herum gab es eine Vorrichtung, wodurch ein Mückennetz aufgehängt war, denn Stechmücken waren im alten Ägypten eine große Plage. Am Bett war eine Art Stufe verbaut, da die Schlafmöbel eine gewisse Größe hatten und schwierig zu besteigen waren. Am Kopfende war typischer Weise ein Kopfteil aus Holz, Stein oder Metall, in einer Halbkreisform. Verwandte Völker, hatten ähnliche Schlafmöbel.

Die Betten der Griechen bestanden aus einem Holzgestell, mit großzügig verzierten Füßen und einem hohen Kopfteil. Die Matratze war gefüllt mit Pflanzenfasern und der Bettbezug und die Polster bestanden aus Leinentüchern, Federn, Leder und Decken.

Meistens noch luxuriöser, waren die Betten der Römer konzipiert. Dafür wurden in der Regel kostbare Metalle verbaut und Verzierungen aus Elfenbein vorhanden. Als Aufsatz gab es eine Matratze, welche gefüllt mit Heu, Wolle oder Federn war. Zusätzlich war häufig eine Art Teppich darüber gelegt. Die Matratze war  mit teuren Decken und Stickereien bedeckt, welche sehr groß waren und bis zum Boden reichten. Am Kopfende befanden sich dann kleine Kissen.

Das besondere bei den Römern war, dass sie verschiedene Varianten von Betten haben. Die zuvor beschriebene war das allgemeine Schlafbett. Darüber hinaus variierten die Römer noch zwischen dem Ehebett, einem niedrigen Krankenbett, einem Totenbett oder auch Paradebett, dem Ruhebett und dem niedrigen Speisebett, welche wie eine Art Couch aufgebaut war.

Abschließend lässt sich also sagen, dass Die Betten der Antike liegeartige Schlafmöbel waren, die viel verziert und für mehr Aktivitäten als das Schlafen verwendet wurden.


Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren und Ihr Surfverhalten zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken. Datenschutzerklärung & Cookie-Opt-out

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen